Foto

Eric Schneider studierte Klavier und Mathematik und bestand bereits im Alter von 22 Jahren an der Musikhochschule Köln die künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung. Nach ersten Wettbewerbspreisen und Klavierabenden entschied er sich für ein Aufbaustudium in Liedgestaltung bei Hartmut Höll. Wegweisende Impulse für seine Laufbahn erhielt er von Pianisten wie Bruno Leonardo Gelber, Paul Badura-Skoda und Alfred Brendel sowie von Elisabeth Schwarzkopf und Dietrich Fischer-Dieskau. In den 90er Jahren studierte Eric Schneider bei Rolf Reuter in Berlin Dirigieren.
Mit Sängern wie Matthias Goerne, Christine Schäfer und Christiane Oelze verbindet Eric Schneider seit Jahren eine intensive Zusammenarbeit. Liederabende sorgen in den Konzertsälen Europas, Amerikas und Asiens für musikalische Höhepunkte. Bei bedeutenden Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, den Salzburger Festspielen oder dem Tanglewood Summer Music Festival ist Eric Schneider oft zu Gast. Neben hoch gelobten Aufnahmen mit Christiane Oelze (u.a. sämtliche Lieder Anton Weberns) und Hans-Peter Blochwitz erschienen 2006 Franz Schuberts »Winterreise«, 2007 »Apparition« (Gesänge von Henry Purcell und George Crumb) jeweils mit Christine Schäfer, sowie 2009 »An mein Herz«, Lieder von Franz Schubert in einer Aufnahme mit Matthias Goerne. Zuletzt erschien bei der DGG »Sirènes«, zusammen mit Anna Prohaska.
Seit einiger Zeit wendet sich Eric Schneider wieder solistischen Auftritten zu. Zuletzt gab er erfolgreiche Recitals im Festspielhaus Baden-Baden, beim Kissinger Sommer und beim Klavierfestival Ruhr. Seit 2009 unterrichtet er im Fach Lied an der Universität der Künste Berlin.

LogoLogoLogo
201321.–24. November 

© cresc biennale 2013