Foto

Der englische Bariton Leigh Melrose gehört zu den führenden Opernsängern Englands. Der Absolvent des St John's College, Cambridge, und der Royal Academy of Music sang Rollen wie den Demetrius in »A Midsummer Night's Dream« im Brüsseler Opernhaus La Monnaie, Escamillo in »Carmen« in der Royal Albert Hall mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra, Figaro im »Barbier von Sevilla« an der New York City Opera, Silvio in »I Pagliacci« an der Welsh National Opera, Papageno in »Die Zauberflöte« an der Seattle Opera, Sid in Brittens »Albert Herring« am Salzburger Landestheater, an der Opéra Comique und der Opera de Rouen und in Brittens »Death in Venice« im Liceu Barcelona gesungen, sowie den Escamillo, Ned Keene, Papageno, den Herzog in »Die Hochzeit des Figaro«, Rodolfo in »La Bohème« und Junius in »The Rape of Lucretia« an der English National Opera.

Leigh Melrose hat bei etlichen Uraufführungen mitgewirkt, z.B. als Cholawicki in Johannes Kalitzkes »Die Besessenen« am Theater an der Wien, in Elliot Carters »On Conversing with Paradise« beim Aldeburgh Festival und als Evan in James MacMillans »The Sacrifice« an der Welsh National Opera.
Des Weiteren hat er den Rambo in der Produktion von John Adams' Oper »The Death of Klinghoffer« für Channel 4 Television gesungen, Punch in Birtwistles »Punch and Judy« in Porto, Xenakis »Ais« mit dem BBC Symphony Orchestra bei den BBC Proms und in Berlin, Maxwell-Davies‘ »Eight Songs for a Mad King« in London, Madrid und Trondheim, Michael Finnissys »Maldon« mit der London Sinfonietta in der Queen Elizabeth Hall, Martin Sucklings »Candlebird«, ebenfalls mit der London Sinfonietta, und Rihms »Der Maler träumt« beim Maggio Musicale Festival.

Vergangenes Jahr trat Leigh Melrose auf in Raskatows »A Dog's Heart« und Weinbergs »The Passenger« an der English National Opera, als Wozzeck in Salzburg, in Carters »On Conversing with Paradise« mit dem Ensemble intercontemporain in Paris, Brittens »Cantata Misericodium« bei den BBC Proms mit dem BBC Symphony Orchestra, bei Beethovens 9. Sinfonie unter Sir Neville Marriner mit dem Orquesta de Cadaques in Spanien und in Matthias Pintschers »Solomon's Garden« mit dem Ensemble intercontemporain in Paris.

Homepage

LogoLogoLogo
201321.–24. November 

© cresc biennale 2013