Foto

Tony Arnold zählt zu den führenden Interpreten Neuer Musik und hat sich mit ihren dynamischen Interpretationen, ihrer beeindruckenden Gesangstechnik und nicht zuletzt ihrer enormen Bühnenpräsenz einen Namen gemacht. Tony Arnold begann ihre musikalische Laufbahn als Dirigentin und entdeckte mit Anfang Dreißig ihre besondere Fähigkeit, als Sängerin dem Hörer selbst komplexe Musik nahe zu bringen und zu erschließen. Seit ihren Wettbewerbserfolgen 2001 beim Gaudeamus International Competition (Niederlande) und dem Louise D. McMahon Competition (USA), bei denen Sie jeweils den ersten Preis gewann, arbeitet sie mit den international renommiertesten Komponisten und Instrumentalisten zusammen.

Sie trat mit Ensembles wie dem Chicago Symphony Orchestra’s MusicNOW, Los Angeles Philharmonic New Music Group, Talea Ensemble, Ensemble 21, eighth blackbird, Contempo, Orchestra of St. Luke’s, New York New Music Ensemble, Boston Modern Orchestra Project und Fulcrum Point auf. Als Mitglied des George Crumb Ensemble hat sie zahlreiche Tourneen durch die Vereinigten Staaten gemacht. Mit dem International Contemporary Ensemble (ICE) hat sie über 25 für sie geschriebene Werke uraufgeführt.

Tony Arnold hat Werke von Komponisten wie Georges Aperghis, David Lang, Philippe Manoury, Pamela Madsen, Fredrick Gifford, David Liptak, Christopher Theofanidis, Gabriela Frank und David Gompper uraufgeführt. Mit dem Geiger Movses Pogossian hat sie György Kurtágs »Kafka Fragmente« weltweit in über 40 Spielstätten aufgeführt, darunter beim Tongyeong International Music Festival in Korea und beim Festival Perspectives XXI in Armenien. Beim italienischen soundSCAPE Festival in Maccagno ist sie jeden Sommer als Sängerin und Lehrerin tätig. 2008 war sie zu Gast bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt. Dieses Jahr wird sie zum wiederholten Mal beim Cervantino Festival in Mexiko auftreten. Für 2014 steht beim Chamber Music Festival in Santa Fe eine Uraufführung eines Werkes von Brett Dean auf dem Programm, welches er für sie und das Orion String Quartet schreibt.

Von Tony Arnold sind zahlreiche Einspielungen auf CD erschienen, u.a. die »Kafka Fragmente« (Bridge), Messiaens Liederzyklus »Harawi« (New Focus), Jason Eckardts »Undersong« (Mode) mit dem Ensemble ICE, Berios »Sequenza III«, sowie alle Lieder von Webern (beide Naxos). Ihre Aufnahme von George Crumbs »Ancient Voices of Children« (Bridge) war 2006 für den Grammy Award nominiert.

Für 2009 erhielt sie eine Gastprofessur an der Eastman School of Music in Rochester/New York. Seit 2003 unterrichtet sie an der Universität von Buffalo, wo sie auch ein Ensemble für erweiterte Vokaltechnik, BABEL, gegründet hat. Tony Arnold gibt Meisterklassen für Sänger, Komponisten und Instrumentalisten weltweit.

Bei cresc...2013 gibt Tony Arnold ihr Debüt beim Ensemble Modern.

LogoLogoLogo
201321.–24. November 

© cresc biennale 2013